OPAL – Portal zur Nutzung offener Daten (Open Data Portal Germany)

Problemstellung

In vielen Bereichen des täglichen Lebens werden Daten gesammelt und zur Verfügung gestellt. Beispiele hierfür sind Wetter- und Klimadaten, Informationen über den Straßenverkehr oder den öffentlichen Personennahverkehr. Diese Daten werden zunehmend als offene Daten in entsprechenden Online-Portalen bereitgestellt, liegen jedoch zum Teil in unterschiedlichen Formaten vor und lassen sich nur schwer miteinander verknüpfen. Dies erschwert Unternehmen und Behörden die Suche nach geeigneten Datensätzen und ihre entsprechende Nutzung beispielsweise im Automobil- und Logistikbereich.

Projektziel

Ziele von "OPAL" sind die Konzeption und Entwicklung eines ganzheitlichen Portals für offene Daten mit einem expliziten Fokus auf Deutschland. Es sollen Verfahren entwickelt werden, die es Nutzern ermöglichen, für einen bestimmten Anwendungsfall geeignete Mengen von Datensätzen zu finden. Dies erfolgt über die Suchfunktion des Portals sowie weitere Demonstratoren. Zum Beispiel weist ein Assistent in sozialen Netzwerken Nutzer auf geeignete offene Daten für ihre Anfragen hin.

Durchführung

In einem ersten Schritt werden die Anforderungen von Nutzergruppen aus Forschung und Wirtschaft zunächst gesammelt und analysiert. In einem weiteren Schritt soll die Plattform modular aufgebaut werden. Ein besonderer Fokus von OPAL liegt auf der Veredelung von Metadaten, also Daten, die Informationen über Merkmale anderer Daten enthalten. Diese sollen in ein anderes Format (5-Star Linked Open Data) überführt werden. Die Bereitstellung als Linked Dataermöglicht es, die Daten mit neuen Datenquellen anderer Domänen zu vernetzen und somit mehr Wissen zu erzeugen. Die Suche nach Daten für den konkreten Anwendungsfall in beispielsweise der Automobil- und Logistikbranche (Smartes Tanken u.Ä.) wird dadurch möglich.

    Weitere Informationen

    ZuwendungsempfängerUniversität Paderborn, 
    Lehrstuhl für Data Science
    • FKZ: 19F2028A
     
    Projektvolumen1,24 Mio. €
    (davon 100 % Förderanteil durch BMVI)
    Projektlaufzeit07/2017 - 06/2020
    AnsprechpartnerVDI/VDE Innovation + Technik GmbH
    Michael Rutha
    Tel.: 030 310 078 - 5578
    E-Mail: michael.rutha(at)vdivde-it(dot)de
    527efb333